Emmys Tagebuch

 

Neu!

Teil 14

Hallo ihr Lieben, die Kleinen sind aus dem Größten raus und haben schon allerlei Blödsinn im Kopf. Da kann ich sie dann auch schon mal allein lassen und Rapunzel bei ihren Aufgaben unterstützen. Das heißt aufpassen, damit alles auf dem Grundstück in Ordnung ist. Vor allen ist da immer Gefahr im Verzug, wenn die mit dem gelben Auto kommen. Höre ich schon am Motorgeräusch. Halten direkt vor der Tür. Steigt einer aus und dann versuchen die am Tor was abzubauen und vielleicht zu klauen. Aber nicht mit uns, da bellen und knurren wir gewaltig und siehe da der Mensch ergreift die Flucht, steigt wieder in sein Auto und verschwindet. Den werden wir helfen. Aber das Dumme ist, der ist sehr hartnäckig am nächsten Tag dasselbe Spiel. Manchmal fährt er auch vorbei, hat wahrscheinlich doch zu viel Angst oder will uns austricksen. Aber nicht mit uns da muss er früher aufstehen. So das war es wieder mal für heute, haltet die Ohren steif. Eure Emmy

Teil 13

So ich muss mich bei euch entschuldigen, weil ich so lange nichts ins Tagebuch geschrieben habe, aber der letzte Monat war doch für mich sehr anstrengend. Ich bin am 20. April glückliche Mutter von 3 strammen Welpen geworden. Zwei Jungs und ein Mädchen. Natürlich ging es wieder die ganze Nacht durch. Meine Chefs waren nachher wieder fix und alle. Bei mir gab es keine Probleme, habe alles gut überstanden. Aber dann war ich ja voll ausgelastet. Putzen, säugen, sauber machen und das immer im Wechsel. Das kann für eine Hundemami doch schon sehr anstrengend sein, aber jetzt wo die Kleinen anfangen zu laufen da kann ich mir doch öfter mal ne Auszeit nehmen. Jetzt fängt für meine Chefs die Arbeit an. Das Saubermachen ist jetzt ihre Sache, geht mich nichts mehr an. Ich bin jetzt bloß noch die laufende Getränkebar. Sonst geht es mir gut und Rapunzel darf inzwischen auch schon zu den Kleinen. Bald kommen sie auf den Hof und dann wird Tantchen wieder gern mit rumtoben. So alles Gute bis zum nächsten Mal, Eure Emmy.

Teil 12

Im Moment habe ich keine Lust zu schreiben, aber meine Chefs sagen mach mal, das lenkt Dich ab. So geht es mir ja gut, aber das Getobe von den Kleinen, das ist schon sehr anstrengend. Man weis gar nicht, wie man sich hinlegen soll, überall drückt es. Ich kann euch sagen, Kinder kriegen ist ja sehr schön und ich freu mich auch schon, aber es doch sehr stressig. Dazu das Gewarte ich bin ja so froh, wenn die Kleinen da sind, aber egal da muss ich durch. Außerdem muss ich an Charly denken, der kriegt da natürlich nichts von mit. Naja die Kerle haben es doch viel besser. So ihr Lieben ich melde mich wieder, wenn die Kleinen da sind, eure Emmy.

Teil 11

So ihr Lieben, wie ihr ja schon unter aktuell gesehen habt, geht es bei mir bald los. War mit meinen Chefs wieder mal in der Tierklinik. Die kannte ich noch nicht und war deswegen am Anfang sehr aufgeregt, aber alle waren nett und so habe ich mich dann auch auf den Tisch legen lassen und ein fremder Chef ist mit so einem komischen Teil immer auf meinen Bauch rumgerutscht. Dabei haben die immer zum Fernseher gekuckt und da hörte ich, kuckt mal da ist einer und da noch einer und so ging das eine ganze Weile. Ich hab dann auch mal gekuckt aber was da zu sehen war, keine Ahnung. Mein Chef hat da wahrscheinlich auch nichts erkannt, aber der an der Maschine hat ihn das alles sehr gut erklärt. Ich hab nur so mitgekriegt das sich 4 Stück beim mir im Bauch befinden sollen. Na mich soll wundern, aber ist ja nicht mehr lange dann kommen sie ja und dann können wir ja mal nachzählen. So jetzt will ich aber nicht mehr schreiben, mein Zustand ihr versteht. Sogar Rapunzel lässt mir jetzt meine Ruhe. Na ja die ist ja nicht doof, die weis auch was mit mir los ist. Drückt mir die Daumen das alles gut, geht eure Emmy.

Ach so das wollte ich noch sagen, komisch seid ihr Chefs ja. Wie ich das mitgekriegt hab, die Kleinen sind noch gar nicht da, aber für 2 von meinen Süßen, haben meine Chefs schon neue Familien gefunden.

Teil 10

Hallo, Ihr habt es ja schon mitbekommen, ich war wieder auf Hochzeitsreise im Sachsenland und habe meinen Liebsten besucht. Hab ihn gleich wieder erkannt auch Charly, fand mich wieder sehr süß und nun bin ich wieder guter Hoffnung. So geht es mir ganz gut, nur im Moment schmeckt mir überhaupt kein Futter. Egal was mir meine Chefs anbieten. Aber das soll normal sein, sagen sie. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wie das war. Jedenfalls mag ich es jetzt sehr gern, wenn ich meine Ruhe habe. Rapunzel merkt das irgendwie auch, sie ist sehr fürsorglich und lieb. So für heute genug, wenn es was Neues gibt, schreibe ich wieder, Eure Emmy. 

Teil 9 

Schlimm, schlimm, schlimm! Wo ich heute das erste Mal draußen war, da hab ich es schon wieder gespürt und auch gehört. Die böse Zeit ist wieder da. Rapunzel scheint es ja nicht zu stören, aber ich habe da immer eine Heidenangst. Es geht wieder los mit der blöden Knallerei. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie laut das für uns ist. Am liebsten möchte ich mich irgendwo verstecken, bis alles vorbei ist. Unsere Chefs mögen das auch nicht und würden am liebsten dahin fahren, wo nicht geknallt wird, aber das scheint ja nicht so einfach zu sein und deswegen müssen wir das alles über uns ergehen lassen. Eigentlich wollte ich noch weiter schreiben, aber jetzt geht es draußen richtig los, da versteck ich mich lieber in meiner Hundekiste. Bis zum nächsten Mal eure Emmy.

p.s. Ach so hatte ich fast vergessen, im neuen Jahr geht es vielleicht bald wieder zu  Charly, ich freu mich schon. Wenn es so weit ist, dann könnt ihr das hier lesen.

Teil 8

Ich habe ja nun schon lange nichts mehr geschrieben, aber nun wird es mal wieder Zeit. Inzwischen hat ja der Herbst angefangen und bei diesem Sauwetter macht es echt keinen Spaß draußen rumzulaufen. Schnell kurz raus die kleinen oder großen Geschäfte erledigen und dann wieder rein in die warme Stube. Die Chefs machen am Abend schon immer mal ein Feuer im Ofen und das ist so gemütlich. Wir liegen davor schauen in die flackerten Flammen und träumen vor uns hin. So gefällt uns beiden unser Hundeleben. Faul sein kann so schön sein.

Aber jetzt noch mal, was so in der Vergangenheit passiert ist. Meine Kinder waren zu Besuch. Naja nicht alle aber es war doch sehr schön. Die Bilder könnt ihr unter aktuell sehen. Ach so wir müssen jetzt immer unsere Spielkiste wieder einräumen und darüber streiten wir beide immer. Wie das so abläuft, könnt ihr auch unter aktuell sehen. So das war es für heute. Bis zum nächsten Mal eure Emmy.

Teil 7

Hier wieder das Neuste von mir. Ja ich bin jetzt richtig traurig, auch meine Chefs sind sehr ruhig geworden. Am Dienstag ging das los, da wurde Butz abgeholt, dann am Mittwoch Bummel und am Donnerstag mein Luffy. Freitag dann Balu und Lotte auf einmal. Ich wusste, ja was passiert, aber ich konnte mich nicht beherrschen und fing sogar an zu zittern. Ich weis ja meine Kleinen haben es gut getroffen, aber ihr denkt wir haben keine Gefühle, das ist nicht so. Wir fühlen genau wie ihr und empfinden auch Freude und Trauer. Wir merken ja, auch wenn ihr euch nicht so fühlt und Sorgen habt. Da versuche ich immer ganz lieb zu meinen Chefs zu sein und sehr zärtlich und ich denke, das merken die auch. Aber das Leben geht weiter und jetzt freue ich mich schon auf das nächste Treffen mit euch. Eure Emmy.

Ach so hatte ich noch vergessen das mit der Einkaufsfahrt im Zooladen hat nicht geklappt,

schade.

Teil 6

Hier meldet sich mal wieder eure Emmy. In der Welpenstube ist es zwar nicht ruhiger geworden, denn die kleinen Racker toben und spielen wie die Wilden, aber ich habe doch nicht mehr so viel zu tun und dann ist ja da noch Rapunzel. Das Tantchen ist echt besorgt um die Kleinen. Das wird echt ne Heulerei werden, wenn alle abgeholt werden. Rapunzel weis das ja noch nicht, die denkt, alle bleiben bei uns, aber ich weis Bescheid. Vor allen wo jetzt immer irgendwelche Leute zu Besuch kommen und sich meine Kleinen ankucken und fotografieren. Naja bisschen komisch haben sich manche Menschen schon. Aber die können ja nix dafür. Ich habe sie mir aber genau angeschaut und auch beschnüffelt.

Es kam kein negativer Geruch und da kenn ich mich ja aus, wenn jemand Schlimmes im Schilde führt.Die Sache hat natürlich auch was Gutes, wir werden gestreichelt und die Leute haben immer irgendwelche Leckereien oder neues Spielzeug für uns. Wenn sie kommen dann machen wir beide erst mal richtig Krach und bellen wie die Wilden, aber dann sind wir ganz lieb, vor allem Rapunzel das ist vielleicht eine Schmusekugel. Also ich finde, die übertreibt es nun wieder, aber sie muss ja erst noch erwachsen werden. Aber ein bisschen Zeit bleibt uns ja noch und das möchte ich doch gern genießen. Heute fahren wir vielleicht noch zum Kloster, damit die Kleinen sich ans Auto fahren gewöhnen und nächste Woche geht es zum Tierarzt, da bekommen sie den ersten Piks. Meine Chefs filmen das ja alles und ihr könnt das im Internet alles mit verfolgen. Ach hatte ich noch vergessen, die Chefin will ja mit den Kleinen noch in den Zooladen und die dann im Einkaufswagen durch die Regale kutschieren. Die Verkäuferinnen freuen sich schon. Da darf ich aber nicht mit, schade aber ich kuck mir dann das Video an. Bis bald Eure Emmy.   

Teil 5

Jetzt finde ich ein wenig Zeit und kann euch wieder berichten. Diese Woche war anstrengend, sag ich euch. Am Montag Nachmittag ging es los. Ein Gewimmel in meinen Bauch, die Kleinen wollten raus. Dann am Abend so um 23.00 Uhr die erste Wehe dann 15 Minuten nach Mitternacht war ein Mädchen da. Blümchen soll sie heißen. Dann ne halbe Stunde später war der schwerste von den Rackern da. Mit 190 g der Balu.

Wir hatten jetzt alle Hände voll zu tun. Meine Chefs halfen, wo sie konnten und ich war beschäftigt mit trockenlecken Tränken und dabei noch nebenbei die Wehen und pressen. Der Kleinste lies sich eine Stunde Zeit und dann war auch Butz bei mir. Nun wieder warten bis kurz nach drei und kam Bolle. Dann stimmte irgendetwas nicht, keine Bewegung nichts, aber da war noch was in meinen Bauch.

Nun wurde es richtig traurig und sehr schlimm für uns alle denn plötzlich kam noch ein Hundekind, aber es war schrecklich, es war tot. Er war schon nach einem kurzen Leben über die Regenbogenbrücke gegangen und hatte den Hundehimmel erreicht.Wir haben alle geweint und waren fassungslos. Sie haben ihn mir gleich weggenommen, aber ich habe gehört wie die Chefin gesagt hat wir vergraben es im Garten, und wenn es Frühling wird, pflanze wir eine Blume darauf.

Leider ist Leben und Tod sehr oft dicht zusammen. Aber ich bekam doch noch Trost, denn kurz vor 6.00 Uhr kam noch der Bummel und 5 hatten es geschafft. Aber auch ich war geschafft und glücklich und echt fertig. Bin dann erst mal kurz eingeschlafen und hab da kurz noch gedacht sind ja Gentlemen, meine Jungs haben der Dame den Vortritt gelassen. Aber dann hatte ich noch den Gedanken, vielleicht haben sie auch gemeint, lass die doch erst mal kucken, wer weis was uns da erwartet. Wer weiß, kann so oder so sein. So und nun habe ich mir ne Pause redlich verdient, bis bald eure Emmy

Teil 4

So Leute, da haben wir den Salat würden manche sagen, aber bei mir sind das ja Wunschkinder. Zumindest für meine Chefs, aber eigentlich bin ich ja gern Mutter und wir freuen uns eben gemeinsam. Natürlich bin erst mal ich die Dumme. Werde immer dicker und richtig bewegen macht auch keinen Spaß. Dann nervt im Moment Rapunzel, die hat immer verrücktere Spielideen und ich habe echt keinen Bock mit meinem dicken Bauch durch die Bude zu jagen. Aber bring das mal einen 4 Monate alten Welpen bei. Meine Chefs machen dann immer kurzen Prozess und unser liebes, wildes Rapunzel wird kurz weggesperrt. Dann geht es wieder einen Moment und sie benimmt sich wie die Unschuld vom Lande. Aber auf einmal geht es wieder los. Naja irgendwann wird sie das ja begreifen. Heute will ich aber nicht mehr so viel schreiben, so wie die Kleinen bei mir drin rumtoben, wird es in den nächsten Tagen losgehen. Drückt mir die Daumen, eure Emmy.
Nachtrag:  Das muss ich heute noch loswerden. Ich hab ja die Ideen und der Chef schreibt es auf, aber vorher gibt es immer ne große Diskussion so oder so. Da ich immer mit meinen wuff…. wuff dazwischen platze hat der Chef gesagt, wenn du alles besser weißt, Emmy dann machen wir ne Seite, wie du das siehst mit ,,Mensch und Hund“ oder auch umgedreht. Das finde ich gut denn viele, von euch haben ja keine Ahnung, wie wir ticken und deswegen könnt ihr

,, Emmys Rat“ auf diesen Seiten lesen, eure Emmy.

Teil 3

So heute geht es hier weiter. Ich wollte Euch doch von meinen Liebsten aus dem Sachsenland erzählen. Alles fing damit an, das ich anfing nach Bengels Ausschau, zu halten. Immer wenn bei uns einer vorbei kam, da wurde ich ganz kribbelig und ich fand das gut, wenn die sehr an mir interessiert waren. Da bin ich ganz stolz zur Türe spaziert und hab die mal schnuppern lassen. Das war aber nicht so einfach, denn meine Chefs waren da im Nu ran und haben das nicht gewollt. Na ja ich hab dann mein Lockmittel im ganzen Umkreis verteilt und am nächsten Tag die interessanten Nachrichten nachgeschnüffelt. Das war echt geil, aber das war es dann aber schon. Mein Chef hat zur Chefin gesagt, siehst du das ist echt platonische Liebe. Bei mir aber wurde das immer schlimmer. Ich war sehr unruhig, irgendwas fehlte mir. Dann ging es wieder mal überraschend auf Tour, obwohl noch gar kein Sommer war. Diesmal sind wir auch ewig weit gekutscht, hat mir gar nicht gefallen. Dann sind wir irgendwann angekommen, raus aus dem Auto und in ein fremdes Haus. Da war er dann auf einmal mein Traumprinz, der Charly. Ach war der hübsch und so zärtlich. Ich war hin und weg. Wir schmusten gleich ein wenig und ich wusste ja, was er wollte. Aber man ist ja Dame und ein bisschen wollte ich ja erobert werden und so ging es dann erst mal mit einer kleinen Verfolgungsjagd über Sofa und Sessel durch die Bude. Na ja, wenn ich gewollt hätte, dann hätte der mich nie gekriegt, aber ich bin ja nicht so. Ich hab mich dann fangen lassen und Charly durfte. Ach war, das schön und vor allen er war so zärtlich. Mir war heiß und kalt und ein wenig schwindlig. Leider war es viel zu schnell vorbei und ehe ich mich versah waren wir wieder im Auto und es ging zurück. Mir blieb nur die schöne Erinnerung und die Hoffnung das wir uns mal wiedersehen. So und das nächste Mal schreibe ich über die Folgen von meinem Ausflug, eure Emmy.

Teil 2

Hallo Leute, jetzt wird es ja mal wieder Zeit zu erzählen, was aus mir geworden ist. Inzwischen sind ja gut 3 Jahre ins Land gegangen und da habe ich doch schon einiges erlebt. Erst mal zu meinen Chefs. Da kann ich nur sagen, ganz, ganz liebe Leute. Hier habe ich das schön und will auch nicht wieder weg. Natürlich kann ich nicht machen was ich will, da gibt es ne klare Ansage, wie der Hase läuft und da mach ich doch lieber, was die Chefs sagen. Wenn die Sonne höher kommt, da packt uns alle das Reisefieber, da wird der große Wohnwagen eingeräumt und ich werde ganz zapplig. Hoffentlich vergessen die mich nicht, aber nein irgendwann geht es los, auf zum großen Wasser. Da bin ich zwar kein Freund von, aber es ist doch schön da im warmen Sand zu liegen und den andern Hunderüpeln, beim Streiten zuzusehen. Meine Chefs betreuen nämlich im Sommer, die mit den zwei Rädern, wo ich nicht hinterher jagen darf. Hat schon richtig Ärger gegeben. Naja habe es ja begriffen, sollen die doch mit ihren Klapperdingern an mir vorbei fahren. Ach so hatte ich fast schon vergessen bin ja inzwischen Mutter geworden. Ja, ja auf einmal waren die Kleinen da. 4 Bengel und ein Mädel. Erst wusste ich gar nicht, was ich da machen sollte, aber dann hat der Theo gejammert und da war alles klar. Die nächste Zeit war dann doch sehr stressig. Ich war froh, wenn ich die Rasselbande immer satt und trocken hatte. Aber wenn ich so zurückdenke, Spaß und Freude hat es doch gemacht. Vor allen, wenn man sieht, wie die Süßen wachsen und langsam groß werden. Dann irgendwann wurden alle abgeholt und verschwanden fürs Erste aus meinen Leben. Hab da ein bisschen geheult, aber meine Chefs haben mich sehr getröstet und sonst hatte ich die ganze Zeit auch viel Unterstützung von ihnen. Naja was soll, das ist vorbei und das Leben geht weiter. Jetzt das Neuste, seit einer Woche bin ich nicht mehr allein. Ich muss mir jetzt meine Chefs mit der Neuen teilen. Die fehlt mir noch, habe ich so gedacht, wo wir die abgeholt haben. Dann erst noch der Name. Ich könnt mich wegschmeißen vor Lachen, Rapunzel heißt sie, ha, ha. Aber inzwischen kann ich nur sagen schön das Rapunzel da ist. Es ist ne ganz Liebe, es ist kein Streithammel und es macht jetzt richtig Spaß mit ihr zu toben und zu spielen. Das geht da richtig zur Sache und man bleibt auch fit. Mit meinen Chefs war das Toben doch eher ne Lachnummer, die sind ja viel zu lahm. So für heute fällt mir nichts mehr ein, ich mach Schluss. Das nächste Mal erzähle ich euch von meinen Liebsten aus dem Sachsenland, eure Emmy.

Teil 1

Guten Tag, ich bin die Emmy. Genauer gesagt ein Bolonka, wenn Ihnen das was sagt.
Warum ich das hier jetzt schreibe, weil ich in den Fernseher will. So heißt jedenfalls die Kiste, die da bei meinen Chefs in der Bude steht. Da muss man sich bewerben sagt die Chefmutter und der Chefvater sagt, mit Lebenslauf. Da der Chefvater mich eigentlich nicht wollte, aber gesagt hat, wenn die mit einem Jahr sprechen kann, dann kann sie bleiben, sonst geht’s es ins Tierheim. O, O, Tierheim, da hört man ja so Sachen. Aber genug geschwafelt, jetzt mal Butter bei die Fische.
Meinen Vater kenn ich nicht, aber meine Mutter und dann noch vier solche wie ich. Bei Mutter war das gut. Gestreichelt, beleckt werden und dann gab es da diese kleinen Hähne, wo immer ein super Getränk rauskam. Aber jedes Mal die Prügelei mit dem anderen Rüpeln, um die Hähne ganz oben, wo die beste Mischung war. Ich kann Ihnen sagen, einfach war das nicht. Die Sache wurde dann etwas leichter, als ich dann die Klüsen aufkriegte und mir erst mal einen Überblick verschaffen konnte. Sonst war es doch ziemlich langweilig. Schlafen, ran an die Hähne, aufs Klo und dann alles wieder von vorn.
Na ja gespielt haben wir ja auch, aber was heißt gespielt immer das Gezerre um Sachen, die eigentlich keiner will. Ich hab da nur mitgemacht, damit mir die Bengels nicht über waren. Man hat es ja nicht einfach als Mädchen. Manchmal hab ich mich gefragt ob die je Verstand kriegen. Die Sache fing an langweilig zu werden und ich dachte schon geht das jetzt immer so weiter, aber dann wurde es wieder interessant. Es kamen Unbekannte zu Besuch und wir wurden alle gestreichelt und es war zu hören“ ach sind die niedlich und so klein und was weis ich nicht noch alles. Jedenfalls als die Leute weg waren fehlte immer einer von uns. Wunderbar mehr Platz in der Bude, bei den kleinen Hähnen hat es nicht gebracht, da kamen wir nur noch selten ran und viel kam da auch nicht mehr raus. Wir mussten uns jetzt um das Essen in einem Schüsselchen prügeln. So ging das weiter, bis ich an der Reihe war. Das hieß es, ist die niedlich, ist die klein und schon saß ich mutterseelenallein in eine Kiste ohne Ausgang. Die wurde dann raus aus dem Zimmer getragen und in eine größere Kiste gestellt. Da wurden dann auch die Klappen zugemacht, die Kiste fing an zu brummen und dann fing alles an zu wackeln und zu beben. Ich hätte mir vor Angst bald in die Hosen gemacht. Aber ich hatte ja keine an und auf die schön duftende Decke, wo alles nach Mutter roch, nein das lieber nicht. Irgendwann bin ich dann eingeschlafen bei dieser Schaukelei, bis es plötzlich ruhig wurde und bei meiner kleinen Kiste eine Klappe aufging. Dann erst liebe Worte und plötzlich hatte ich einem Strick um den Hals, der mich festhielt. Ich wurde auf eine Wiese gesetzt und wollte nach links, aber der Strick war stärker und lief nach rechts. Da hab ich mich erst mal hingehockt und mein kleines Geschäft gemacht. Es war mir egal, obwohl da rings um mich viele von den Chefs standen und wieder anfingen, ach so niedlich, ach so klein. Dann wurde mir eine Schüssel mit Wasser vor die Nase gestellt. Was sollte denn der Quatsch. Ich wollte nicht und so drehte ich den Kopf weg. Die Chefmutter sagte zum Chefvater, ich hab das noch nie erlebt, dass ein Hund von uns bei der Autofahrt was getrunken hat. So Ihr Chefs, das war es erst mal für heute, wenn Ihr wissen wollt wie es weitergeht, einfach dranbleiben, eure Emmy.