Tipps zur Hundeerziehung

Unsere Tipps für das richtige Verhalten mit ihrem neuen Familienmitglied.

Abholung des Welpen
In den meisten Fällen geschieht das mit dem Auto.

Da wir schon zum Impfen/Untersuchung beim Tierarzt waren, kennen die Welpen das schon und vertragen in den meisten Fällen die Autofahrt.

1. Der Welpe wird in eine Kunststoffbox gebracht, am besten mit einem kleinen Leckerli und dann wird die Tür geschlossen. Die Box sollte fest im Auto stehen, am besten auf den Fußboden und mit einer Decke, mit dem Geruch von Mutter, Geschwistern. Das alles passiert ohne große Worte und in aller Ruhe. Am besten gleich zum Üben mit dem Satz “ab in die Kiste“. Funktionier bei unserer Hündin wunderbar und das jetzt alles ohne verschlossene Tür. Während der Fahrt wird der Kleine auf jeden Fall  anfangen zu jammern. Ignorieren Sie das und auf keinen Fall tröstende Worte. 

2. Wenn sie zu hause ankommen leinen sie den Welpen an und lassen ihn ein wenig das Umfeld erkunden. Dann betreten sie das Haus oder die Wohnung immer vor dem Hund.

3. In ihren Wohnbereich sollten sie schon vorher ein Zimmer oder einen Teil davon für den Welpen abgeteilt haben. Dahin bringen Sie nun das Tier und auch die Hundebox mit der Decke. Dann lassen sie den Welpen erst mal in Ruhe. Solange wie der Welpe/ Junghund noch in der Lernphase ist, sollten sie ihn nie ohne Aufsicht aus seinem abgeteilten Bereich lassen.

4. Jetzt kommt die erste Nacht. Lassen sie den Hund in seinen Bereich und nach Möglichkeit sollte eine Person da schlafen, wo der Welpe sie riechen und auch hören kann. Wahrscheinlich wird der Kleine fast die ganze Nacht jammern und seine Geschwister vermissen. Da müssen Sie durch. Sie können mal husten oder sich bewegen, kleine Geräusche machen, aber auf keinen Fall hingehen oder trösten.

Sie werden sehen in der 2. Nacht wird es schon weniger und dann haben sie es geschafft. Er merkt, das Jammern nützt nix und er lässt es dann irgendwann sein.

5. Wenn das Haus, bzw. den Wohnbereich verlassen, machen ohne Worte, auch wenn wiederkommen. Sie gehen einfach und kommen einfach. Der Hund freut sich, wedelt mitSchwanz und ist aufgeregt. Lassen Sie ihn wedeln.Ziehen sich erst um, Hände waschen, Einkauf auspacken, Ähnliches und erst dann freuen Sie sich mit dem Hund.

6. Spielen mit dem Hund ist sehr wichtig und macht ihn auch Spaß, aber bestimmen, wann es losgeht und wann Schluss ist und dann wird das Spielzeug weggepackt.

7. Wichtige Kommandos

7.1.Der Name!

Immer freundlich!

Der Name wird gebraucht, um die Aufmerksamkeit des Hundes zu wecken.

7.2. Komm, oder hierhin!

 Laut und bestimmt!

Wird nach dem herankommen mit Leckerli und loben/streicheln belohnt. Der Hund muss auch da nicht unbedingt Sitz machen. Sie können entscheiden, ob sie ihn anleinen oder ob er wieder laufen kann.

Kommando dann.  Bleib oder lauf.

7.3. Steh! 

Laut und bestimmt, wenn der Hund nicht vor ihnen auf eine Straße laufen soll.

7.4. Nein!

 Sehr bestimmend wird beim Lernen unterstützt mit einem Stupser von ausgestreckten Fingern an den Hals des Hundes und einen scharfen Zischlaut.

8. Erziehung zur Sauberkeit

Gleich wenn der Welpe aufwacht nach Draußen gehen, damit er pullern kann. Ca. 10 min. nach dem Fressen nehmen Sie den Welpen und gehen dahin wo er sich lösen soll. Wenn er sein Geschäft erledigt hat loben sie Ihn und vermitteln ihn damit Zufriedenheit. Versuchen sie feste Zeiten einzuhalten und behalten sie ihn im Auge, wenn er pullern will oder auch schon bei ist, nehmen sie ihn ohne Kommentar hoch und gehen sie mit ihn nach Draußen.

Wichtiges Hilfsmittel zur Erziehung  zur Sauberkeit ihres Hundes!

Eine zusammengerollte Zeitung!
Immer wenn Sie vergessen, haben auf den Hund zu achten und er hat sein Geschäft in der Wohnung gemacht schlagen Sie sich mit der Zeitung gegen den Kopf und sagen ich habe wieder nicht aufgepasst.

   

Wenn Sie das alles beachten und richtig, ruhig und konsequent durchführen, dann haben Sie bald einen wohlerzogenen Hund!

Futterempfehlung

Wir haben sehr gute Erfahrung mit Trockenfutter Puppy von https://shop.platinum.com/. gemacht. Unserer Meinung nach ein hochwertiges Futter mit hohem Fleischanteil.
Weiterhin wäre für einen späteren Zeitpunkt das Nassfutter von https://shop.platinum.com/ sehr zu empfehlen.
Bis jetzt noch ohne Versandkosten und mit hohen Fleischanteil. Pro kg Hundegewicht kommen sie da mit 30 g aus. Das bedeutet auch weniger Kot.

Der Hund mag auch sehr gern rohes Gemüse, Kartoffel, Gurke, Mohrrübe und Ähnliches.

Christel und Gerald Greitschus